Der Verkehr muss raus aus Uedem____ Die Interessengemeinschaft der Gustav-Adolf-Straße

B67n und die Stadt Kalkar

Die Stadt Kalkar mit der angrenzenden Gemeinde Kehrum ist eine der stärksten Befürworter der B67n. Vor allen durch die bessere Anbindung des Gewerbegebietes in Kehrum verspricht sich die Stadt eine weitere Belebung und folgende Ansiedlung weiterer mittelständischer Unternehmen. Diese würde - nicht nur für Kehrum und Kalkar - zudem zusätzliche Arbeitsplätze und damit eine positive wirtschaftliche Entwicklung für das gesamte Umfeld mit sich bringen. Auf eine Anfrage vom Dezember 2012 lies der Bürgermeister Kalkars mitteilen:

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die der Bürgermeister der Stadt Kalkar, Herr Fonck, mit der Bitte um Beantwortung an mich weitergeleitet hat.

Die Maßnahme wurde in den vordringlichen Bedarf des bisherigen Bundesverkehrswegeplans aufgenommen; mit den Arbeiten zur Erstellung des Vorentwurfs für das Planfeststellungsverfahren wurde von der Straßenbauverwaltung NRW begonnen. Dieser Vorentwurf soll 2013 dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS) vorgelegt werden. Danach schließt sich das o.g. Planfeststellungsverfahren an . Für solch ein umfassendes Verfahren ist mit einem Zeitaufwand von ca. zwei Jahren zu rechnen. Durch den Planfeststellungsbeschluss wird die rechtliche Grundlage für den Bau geschaffen. Allerdings bleibt abzuwarten, welchen Anregungen und Bedenken im Zuge des Verfahrens von den Behörden und der Öffentlichkeit vorgetragen werden, die ggfs. zu einer Verlängerung des Verfahrens oder Änderung der Planung führen.

Aktuell beabsichtigt das BMVBS zudem, den Bundesverkehrswegeplan (BVWP) für das Jahr 2015 fortzuschreiben. In diesem Zusammenhang wurde ich aufgefordert, die noch nicht begonnene Maßnahme der B 67 n neu anzumelden. Mit Nachdruck und detailliert begründet habe ich mich dabei wieder für die Aufnahme der B 67 n in den BVWP 2015 eingesetzt.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und stehe für Fragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

STADT KALKAR
Der Bürgermeister
im Auftrag
gez. Sundermann